Braun'sche Röhre mit kalter Kathode

Die Braun'sche Röhre ist der direkte Vorgänger der Bildröhre und Oszillographenröhre.

Länge der Röhre = 600mm / Durchmesser des Leuchtschirmes = 120mm
Durchmesser Kathoden - Anoden - Bereich = 25mm  /  Bei den Ablenkplatten = 62mm
Abstand der Ablenkplattenanschlüsse = 180mm

Diese Röhre besitzt ein Ablenkplattenpaar für die horizontale Ablenkung.
Die vertikale Ablenkung wird durch einen Elektromagneten realisiert.
Das zeigt, das der Elektronenstrahl elektrostatisch und magnetisch beeinflussbar ist.


Die Kathode.


Kathode und Anode.
 In der Mitte befindet sich der Absaugstutzen.
Hier wurde die Röhre beinahe luftleer gepumpt!


Anode und Lochblende. Wird zur Begrenzung des Kathodenstrahles auf einen Punkt gebraucht.


Deutlich sieht man das Loch in der Lochblende.


Die Ablenkplatten für die Horizontale Ablenkung.


Der eine Ablenkplattenanschluss. 
Wie die ganze Röhre, eine sehr schöne Glasbläserarbeit!


Und noch einmal die ganze Röhre.


Aufkleber auf der Röhre. 
Ein Qualitätssiegel für Lehrmittel aus der DDR ab1954. 
Es ist die Abkürzung für 
Deutsches Zentralinstitut für Lehrmittel.
Dieses Wissen stammt von einem Sammlerkollegen. 

Leider habe ich das Equipment nicht um diese Röhre korrekt zu betreiben.
(Hochspannungsquelle, einige Kilovolt stabile Gleichspannung und das Kippgerät.)


Aber mit einem Funkeninduktor betrieben,
ist ein schöner blauer Leuchtpunkt zu sehen.

Blaues leuchten! Deutet auf einen Zinksulfidschirm hin.

Nicht ganz scharf, aber wenn man bedenkt, es ist nur
eine Lochblende die den Strahl bündelt.