KATHODENSTRAHL-RÖHRE NACH CROOKES    Nr. 7 A

In einem alten Katalog der Firma PRESSLER wird die Röhre als 7 A angeboten.
Eine parabolförmige Kathode, mehrere Anoden. 

Höhe über alles = 40cm /  Höhe der aktiven Röhre = 24cm  /  Durchmesser der Kugel = 12.5cm

Beschreibung der 'Funktion' : In der Niedrigvakuum-Röhre (ca. 10 Torr) entsteht eine blau  leuchtende Fadenstrahl-Entladung.
Siehe auch die Röhre nach "de la Rive" und bei der Vakuumscala nach "Cross".
Egal welche Anschlüsse verwendet werden, Die Fadenstrahlentladung nimmt immer den kürzesten Weg.
                 
Von der Bauart unterscheidet sie sich nicht von der Hochvakuumröhre.
  
Diese Röhre ist aber speziell. Das Glas stammt noch aus alten Zeiten, von der Fa. Rudolf Pressler und müsste so 50 bis 60 Jahre alt sein.
Fertiggestellt, Anschlusskappen montiert und Evakuiert wurde das gute Stück aber erst am 12. Mai 2004 anlässlich meines Besuches in Cursdorf. Ein dort ansässiger pensionierter Glasapparatebläser, der bei Pressler arbeitete hat die Röhre für mich fertiggebaut! Danke
  
Schön ist die Fadenstrahlentladung zu sehen. In der Hochvakuumröhre werden die Elektronen von der Holspiegelkathode regelrecht abgeschossen. Bei diesem Modell geht die Entladung auf der kürzesten Stecke vonstatten.
  
Egal welcher Anschluss gewählt wird, es klappt immer.
  
Auch zwischen zwei Anoden funktioniert das Ganze.


Dieses Bild ist aus einem über 100 Jahre alten Katalog einer Firma, die solche Röhren hergestellt hat.