KATHODENSTRAHL-RÖHRE NACH CROOKES

Kathodenstrahlröhre nach Crookes (sog. Wärmeröhre). Im Inneren befindet sich eine Platinfolie, das die Elektronen, die aus der Kathode herausgeschleudert werden, absorbiert. Es ist ein Glühen zu sehen. 

Da bei einem Vakuum von 0,02 Torr die Wahrscheinlichkeit, Gasmoleküle zu treffen, äusserst gering ist, werden die Elektronen auf sehr hohe Geschwindigkeit beschleunigt und treffen mit voller Wucht auf die Platinfolie auf. Hierbei wird fast die gesamte kinetische Energie in Wärme umgewandelt. Bei der Inbetriebnahme tritt eine grüne Fluoreszenzerscheinung im Inneren des Glaskörpers auf. Durch die hohlspiegelförmige Kathode sammeln sich die Elektronen in einem Brennpunkt auf der Folie aus Platin und sorgen dort für eine dunkelrote bis hellgelbe Glüherscheinung.

Die Röhre steht auf einem gedrechselten Holzsockel. 
Höhe über alles = 40cm  /  Höhe der Röhre (Kathode-Anode) 25cm  /   Durchmesser der Kugel = 13cm


Die Röhre


Der untere Anschluss / Hohlspiegelkathode und Platinfolie


Aufkleber auf dem Röhrensockel. 
Ein Qualitätssiegel für Lehrmittel aus der DDR ab 1954. 
Es ist die Abkürzung für 
Deutsches Zentralinstitut für Lehrmittel.
Dieses Wissen stammt von einem Sammlerkollegen. 


Die Hohlspiegel-Kathode und das Platinplättchen. Von oben.


Das selbe von unten betrachtet.


Die Anode.


Noch einmal die Anode. Unten die Platinfolie und die Kathode.


Und jetzt geht's los!


Am Funkeninduktor angeschlossen.


Grüne Glasfluoreszenz ist zu sehen. (Röntgen-Vakuum)


Das Glühen der Platinfolie.

!!! Diesen Versuch habe ich nur kurze Zeit durchgeführt, es könnten Röntgenstrahlen auftreten  !!!