Röhre nach Greinacher für Serienentladungen

Eine Jakobsleiter in der Röhre.
Hergestellt von der Firma PRESSLER in Cursdorf im Thüringer Wald (Deutschland).
Eine schöne Glasbläserarbeit, auf einem gedrechselten Holzsockel.

Höhe über alles = 50cm !!  Breiteste Stelle oben = 10cm
Breite am Ende der Jakobsleiter, bei den beiden (Warzen) = 17cm
Höhe der Aktiven Röhre = 38cm
Höhe der Jakobsleiter = 21cm  /  Breite (Schlagweite) unten = ca. 3cm , oben = ca. 6cm


Das Firmenschild am Sockelfuss


Das Röhrenglas ist innen leicht beschlagen, etwas Matt.
Das kommt vermutlich von Johnen, die durch den Betrieb der Röhre entstanden sind

Und jetzt unter Hochspannung. 

Der Plasmastrom, der mit  dem Betrieb mit einem Zeilenentrafo (ca. 8KV) eines kleinen Fernsehers entsteht.
steigt ca. 1 Sekunde bis er oben ankommt, abreisst und unten wieder startet.
Mit einem Funkeninduktor betrieben sieht es nicht so toll aus.

Der Plasmastrom steigt

Bis er oben ankommt

Der Plasmastrom steigt durch die Wärme die er entwickelt.
Da die Röhre nicht Luftleer ist (nur einen Unterdruck hat) wirkt hier die Wärme, Thermik.

Dann reisst er ab und startet unten wieder.
Das ganze spielt sich in absoluter Stille ab.
Kein knattern, knallen und zischen wie es bei einer Jakobsleiter in der Atmosphäre geschieht.


Die kleine Zeilenendstufe, die die Hochspannung liefert.