Johnen - Röntgenröhre

Diese gut erhaltene Röntgenröhre wurde vermutlich bei Rudolf Pressler in Cursdorf gebaut.
Sie misst, Länge über alles 29cm  /  Durchmesser bei der Kugel = 8.6cm  /  Durchmesser Kathodenrohr = 2.9cm.


Kathode - Anode und Hilfsanode.

Das Kathodenrohr. Oben ein eingeschlossenes Aktiv-Kohle-Stückchen. Das dient zur Korrektur des Vakuums. Durch den gebrauch wird die Strahlung immer härter und das Vakuum immer höher. Um das Vakuum zu korrigieren muss man das Kohlestück mit dem Bunsenbrenner erwärmen. Damit verringert man das Vakuum und die Röhre funktioniert wieder so wie sie soll.

Die Anode. Sie besteht aus Aluminium, eingepresst ist ein Plättchen aus Platin. Hier entsteht die X-Strahlung (Röntgenstrahlung)

Anode und Hilfsanode. Beide sind aussen mit einer einer Feder verbunden.

Noch einmal Kathode und Anode.

Anode.

Anode und Hilfsanode.

Die Aktivkohle.

Und jetzt wird es Heiss!!
Angeschlossen am grossen Funkeninduktor. Diese Aufnahmen habe ich natürlich nur in Sekundenbruchteilen gemacht!!
Oben grüne Glasfluoreszenz, Unten siehst du den Brennpunkt an dem die Röntgenstrahlung entsteht.